NABU-Regionalgeschäftsstelle Emsland/Grafschaft Bentheim

Bahnhofstraße 43
49716 Meppen

Postfach 16 21
49706 Meppen

Tel. 0 59 31 / 4 09 96 30
Fax. 0 59 31 / 4 09 99 75

nabu.el-noh@t-online.de


Sie sind hier: Website » NABU im Emsland » Werlte - Sögel
Sie sind hier: Website » NABU im Emsland » Werlte - Sögel  

Werlte / Sögel

Wir über uns
Vor über 20 Jahren versammelten sich Jugendliche zur gemeinsamen Aktion zum Schutze der Natur.
Das Wirkungsspektrum, der heute als Kreisgruppe des Naturschutzbundes Deutschland e.V. auch überregional arbeitenden Gruppe, umfasst neben Planung und Ausführung von Naturschutzmaßnahmen, Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, möglichst viele Menschen für den Schutz unserer Umwelt zu aktivieren.

Horst Stern, der bekannte Lebensraum- und Artenschützer, nannte die Vögel sensible Warnzeichen der Natur. Als sich Mitte der 70er Jahre eine Handvoll Jugendlicher unter Leitung eines englischen Biologen für das Naturschutzgebiet "Theikenmeer" einsetzten, standen die teilweise europaweit im Bestand bedrohten Vogelarten im Mittelpunkt des Interesses.
Nach jahrelanger Arbeit entwickelte der Verein dieses Projekt weg von der Schlagzeile hin, zur Kooperative zwischen privatem und öffentlichem Naturschutz. Die seit 1936 unter Schutz stehende Wasserfläche konnte wiederhergestellt und das bestehende Naturschutzgebiet um das angrenzende Moor- und Wiesengebiet erweitert werden.

Zwischenzeitlich wurde ein großer Flächenanteil mit öffentlichen und privaten Geldern erworben und somit für den Naturschutz endgültig gesichert. Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt, eine Initiative von Prof. Dr. Grzimek, lässt bis heute über die Naturkundliche Arbeitsgemeinschaft Hümmling Gelder in dieses Projekt fließen.

Als überregional bedeutsames Projekt prämierte seinerzeit der ehemalige Bundespräsident Prof. Dr. Karl Carstens im Rahmen eines bundesweit ausgeschriebenen Umweltpreises die Arbeit der Gruppe.
Die aktuell laufenden Pflegekonzepte werden weiterhin von der Arbeitsgemeinschaft koordiniert.

Den kommenden Generationen dieses Naturerlebnis zu erhalten, ist Grundanliegen des gemeinnützigen Vereins.Die Kinder von heute als die Verantwortlichen von morgen müssen mit ihrem natürlichen Interesse für alles was da kreucht und fleucht das Erlebnis Natur erfahren. Wer es vermag, dieses Interesse zu wecken, legt über die Bewunderung und Ehrfurcht den Grundstein zum verantwortlichen Umgang mit der Natur.

In der Vergangenheit waren immer wieder unsere Jüngsten Ansprechpartner der naturkundlichen Arbeitsgemeinschaft. So ließ der Verein Kinder in das Nachtleben des Waldes eintauchen, mittels Detektoren wurden die Rufe der Fledermäuse hörbar gemacht. In einem aktuellen Projekt übernehmen Schulklassen Lebensraum-Patenschaften. Die Patenschaft will helfen, die Natur zu erlernen, ihr in Verantwortung zu begegnen. Fachkundig geführte Aktionen sollen das Verständnis von den komplizierten Wechselbeziehungen der Lebewesen in ihren Lebensräumen erfahrbar machen.

Als eine weitere wichtige Aufgabe sieht sich die Arbeitsgemeinschaft zu öffentlichen Stellungnahmen zum Schutz der Natur verpflichtet. So führte man in der Vergangenheit Diskussionen zur Hochtemperaturverbrennung in Dörpen, zur Mercedes-Teststrecke und Emsvertiefung bei Papenburg und jüngst zum Schlosspark Clemenswerth in Sögel. Die Naturkundliche Arbeitsgemeinschaft Hümmling führt diese öffentlichen Diskussionen als Anwalt der Natur, wobei es in der heutigen Zeit leider immer schwerer fällt, Mitstreiter zu aktivieren, die das Wort Ökologie zu seinem Ursprung zurückführen, fernab von Modetrends und Profilierung.


Ansprechpartner:
Manfred Neubert
0 59 51 -994 27 56