Wir suchen Unterstützung!

Der NABU hat im neuen Jahr viel vor. Vor allem die Umweltbildung möchten wir weiter ausbauen. Im letzten Jahr ist ein Netzwerk aus Interessierten aufgebaut worden und wir arbeiten daran, mehr Angebote für Schulen und Kindergärten zu schaffen. In Zusammenarbeit mit dem LWH wurden außerdem Naturführer und – führerinnen ausgebildet. Das Veranstaltungsprogramm für 2020 wird umfangreicher denn je, auch für Familien ist viel dabei. Unser Anliegen ist es, den Menschen die Natur nahe zu bringen – denn nur dann werden sie selbst im Alltag für den Naturschutz aktiv.

 

Eine wichtige Säule der ehrenamtlichen Arbeit des NABU im Emsland war schon immer der Artenschutz. Durch Bau und Anbringung von Spezial-Nistkästen für Schleiereulen und Steinkäuze konnten die Bestände gesichert und vergrößert werden, denn diese bedrohten Arten haben in der Region einen ihrer letzten Verbreitungsschwerpunkte. Hausbesitzer, die Fledermäuse unter ihrem Dach beherbergen, werden beraten, zusätzliche Quartiere für diese stark bedrohten nächtlichen Jäger konnten geschaffen werden.

 

Auch der Schutz der Wiesenweihen vor dem Mähtod konnte in Zusammenarbeit mit Landwirten erfolgreich umgesetzt werden. Wiesenweihen sind Greifvögel, die in Getreidefeldern brüten. Ohne Kontroll- und Schutzmaßnahmen fallen die Nester daher meistens den Mähwerken zum Opfer. Außerdem konnten in den letzten Jahren etliche schwalbenfreundliche Häuser ausgezeichnet werden - eine Anerkennung für Menschen, die Schwalben ungestört an ihren Gebäuden brüten lassen.

 

Immer mehr Aufgaben und Anfragen - dafür braucht man mehr Aktive und auch die Kosten steigen. Daher werden in den kommenden Wochen junge Leute für den NABU von Haus zu Haus ziehen und Mitglieder werben. Heute beginnt die Werbeaktion in Lingen und im südlichen Emsland. Danach werden wir auch in der Grafschaft Bentheim sowie im mittleren und im nördlichen Emsland mit unserem Team unterwegs sein.

 

Dabei geht es nicht nur um das Geld: Ebenso wichtig, wie die Mitgliedsbeiträge, ist die Mitgliederzahl, denn je mehr Menschen hinter uns stehen, desto stärker wird unserer Stimme als Anwalt für die Natur, etwa wenn es um immer mehr Versiegelung und Zerschneidung der Landschaft, um Auswüchse der industriellen Tierhaltung oder Moorschutz geht.

 

Die jungen Leute, die bei Ihnen an der Tür läuten, sind Studenten oder Abiturienten, die sich bei einer vom NABU beauftragten Agentur beworben haben, um für den gemeinnützigen Verein zu werben. Sie sind an ihrer Kleidung mit dem NABU-Logo und dem mitgeführten Werberausweis erkennbar. Sie dürfen kein Bargeld annehmen, haben aber Infomaterialien von uns dabei. Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an die NABU-Geschäftsstelle, Tel. 05931-4099630.